Jun 16 – 18, 2022
Münster
Europe/Berlin timezone

Das Zusammenspiel von tatsächlichen und selbstwahrgenommenen motorischen Basiskompetenzen im mittleren Kindesalter

Jun 17, 2022, 4:40 PM
20m
S5

S5

2b| Beitrag im Arbeitskreis AK 3.4

Speakers

Anne Strotmeyer Christian HerrmannProf. Miriam Kehne (Universität Paderborn)

Description

Einleitung
Motorische Kompetenzen und die Selbstwahrnehmung dieser gelten als Determinanten der körperlichen Aktivität. Die Studienlage zum Zusammenspiel dieser Faktoren im Grundschulalter ist aktuell unklar (Barnett et al., 2022). Im Rahmen einer längsschnittlichen Untersuchung wurden Zusammenhänge zwischen tatsächlichen und selbstwahrgenommenen motorischen Basiskompetenzen analysiert. Ziel dieses Beitrags ist es, die Zusammenhänge dieser Faktoren darzustellen.

Methode
Die Untersuchung wurde im Rahmen einer Interventionsstudie mit zwei Messzeitpunkten (t1, t2) durchgeführt (n=200; 42% Jungen; M=8.84±.63 Jahre; Strotmeyer et al., 2021). Die motorischen Tests erfolgten mit MOBAK-3-4 (Herrmann, 2018). Das SEMOK-Instrument wurde zur Erfassung der Selbstwahrnehmung motorischer Basiskompetenzen verwendet (Herrmann & Seelig, 2017). Es wurden manifeste Pfadmodelle im Cross-Lagged-Panel-Design und Korrelationsanalysen durchgeführt.

Ergebnisse
Die tatsächlichen Kompetenzen im Etwas-Bewegen zu t1 korrelierten mit der Veränderung der Selbstwahrnehmung (β=0.40, p<.01). Die tatsächlichen Kompetenzen im Sich-Bewegen zu t1 korrelierten mit der Veränderung der Selbstwahrnehmung auf einem niedrigeren Niveau (β=0.15, p<.01). Darüber hinaus sagte die Selbstwahrnehmung im Sich-Bewegen zu t1 in geringem Maße die Veränderungen der Kompetenzen voraus (β=0.20, p<.01).

Fazit
Die Ergebnisse unterstreichen insbesondere im Etwas-Bewegen, dass die Verbesserung tatsächlicher Kompetenzen zur Steigerung der Selbstwahrnehmung beitragen (Skill-Development-Ansatz). Im Sich-Bewegen scheint zudem der Self-Enhancement-Ansatz eine Rolle zu spielen. Demnach beeinflusst die Selbstwahrnehmung die tatsächliche Kompetenz.

Literatur
Barnett, L.M., Webster, E.K., Hulteen, R.M. et al. Through the Looking Glass: A Systematic Review of Longitudinal Evidence, Providing New Insight for Motor Competence and Health. Sports Med 52, 875-920 (2022). https://doi.org/10.1007/s40279-021-01516-8.
Herrmann, C. (2018). MOBAK 1-4: Test zur Erfassung Motorischer Basiskompetenzen für die Klassen 1-4. Hogrefe.
Herrmann, C., & Seelig, H. (2017). “I can dribble!” On the relationship between children’s motor competencies and corresponding self-perceptions. German Journal of Exercise and Sport Research, 47(4), 324–334. https://doi.org/10.1007/s12662-017-0468-x.
Strotmeyer, A., Kehne, M., Herrmann, C. (2021). Effects of an Intervention for Promoting Basic Motor Competencies in Middle Childhood. IJERPH 18 (14), S. 7343.https://doi.org/10.3390/ijerph18147343.

Primary authors

Presentation materials

There are no materials yet.