Klimakrise, globaler Wandel, Bedrohungen für die Gesundheit von Mensch und Natur: Angesichts der herrschenden planetaren Krisen und der öffentlichen Kontroversen, die sich darum spannen, braucht die Gesellschaft die Wissenschaft. Wissenschaftliche Erkenntnisse sind zentral für den politischen und gesellschaftlichen Umgang mit diesen Krisen und sie nehmen in der öffentlichen Diskussion über die Krisen eine wichtige Rolle ein. Lockdowns werden genauso mit Studien begründet wie individuelle Entscheidungen für den Verzicht auf Fleisch oder Flugreisen. Das stellt Wissenschaft ins Schaufenster und macht sie selbst zum Gegenstand politischer und gesellschaftlicher Kontroversen. Dabei wird die Gültigkeit wissenschaftlicher Erkenntnisse selbst immer häufiger in Zweifel gezogen. Wie Wissenschaft dennoch lösungsorientiertes Handeln in Politik und Gesellschaft anleiten kann, ist Thema der Abendveranstaltung. Senja Post (Professorin für Wissenschaftskommunikation am Karlsruher Institut für Technologie) eröffnet den Abend mit einem Vortrag zum Thema Wissenschaft, Konflikt & Politisierung. Der Vortrag ist Impuls und Einstieg für eine daran anschließende Podiumsdiskussion unter Beteiligung weiterer Vertreter*innen der (praktischen) Wissenschaftskommunikation. Im Anschluss an die Diskussion ist ein Ausklang bei einem Getränk und Snack geplant. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr (Einlass 18:45 Uhr) und endet gegen 21:30 Uhr.

Starts
Ends
Europe/Berlin
Geomuseum
Foyer
Pferdegasse 3, 48143 Münster
  • Julia Metag

Der Abend beginnt mit einem Input-Vortrag von Prof. Dr. Senja Post mit dem Titel „Zwischen wissenschaftlicher Aufklärung und politischer Instrumentalisierung. Zur Handhabung und Wirkung wissenschaftlicher Aussagen in öffentlichen Auseinandersetzungen“. An der anschließenden Podiumsdiskussion nehmen neben der Referentin noch folgende Vertreter*innen der (praktischen) Wissenschaftskommunikation teil: Volker Stollorz (Geschäftsführer, Science Media Center), Eva-Maria Grommes (Doktorandin im Themenbereich „Simulation von bifazialen Photovoltaik-Systemen“ an der TH Köln und als „energiewende.erklaert“ Wissenschaftskommunikatorin auf TikTok) und Dr. Christina Berndt (Wissenschaftsredakteurin der „Süddeutschen Zeitung“). Die Moderation übernimmt Prof. Dr. Julia Metag, Leiterin des Arbeitsbereichs „Formen und Prozesse öffentlicher Kommunikation“ am Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Münster.